Montag, 19. Juni 2017

Montagsfrage 93

Eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen

Gibt es manchmal Bücher, bei denen du zögerst sie zu lesen, obwohl du sie eigentlich unbedingt lesen willst? 

 Ja, die gibt es (und keine Sorge, Svenja - ich habe deine Frage sehr gut verstanden). 
Also - ja, diese Bücher, bei denen man zögert zu lesen, obwohl man es eigentlich kaum erwarten kann, gibt es bei mir durchaus. 
Manchmal liegt das daran, dass ich Angst habe, dass sie viel zu schnell wieder vorbei sind, gerade bei Trilogien oder Reihen passiert mir das. 
Aber manchmal liegt es auch daran, dass ich eine viel zu hohe Erwartung und dann die Sorge habe, dass ich mir die Bücher selber verderbe, weil ich sie eben schon vorher in den Himmel hebe.
Oder manchmal kommt das auch durch Rezensionen, die eher negativ über das Buch berichtet haben und ich dann im Zwiespalt bin, ob es sich im Moment lohnt oder nicht.
Und manchmal zögere ich auch wenn ich in einer komischen Stimmung bin. Ich habe dann die Sorge, dass ich dem Buch nicht die nötige,verdiente Aufmerksamkeit schenken kann.

Und du??

 

Freitag, 16. Juni 2017

Reading Habits

Da ich seit längerer Zeit keinen Tag mehr gemacht habe, kommt hier wieder mal einer.
Diesmal gehts um meine Lesegewohnheiten. Erfunden wurde der Tag von BookJazz .

 READING HABITS


Hast du einen bestimmten Platz Zuhause, um zu lesen?
Nein, eigentlich nicht. Es gibt keine spezielle Leseecke oder so.
Momentan lese ich bevorzugt abends im Bett oder in letzter Zeit auch auf dem Sofa.

Benutzt du Lesezeichen oder irgendwelche herumliegenden Papierfetzen?
Sowohl als auch - in letzter Zeit versuche ich, häufiger zu Lesezeichen zu greifen, allerdings solche, deren Verlust man auch ertragen kann - teure Lesezeichen kommen für mich eher nicht in Frage, dafür zieh ich sie zu oft in Mitleidenschaft (weil ich drauf liege oder sowas).

Kannst du einfach so aufhören zu lesen oder liest du immer bis zum Ende eines Kapitels, ehe du das Buch weglegst?
Ich kann auch mittendrin aufhören zu lesen, auch wenn ich mir immer sage, dass ich das Kapitel zu Ende lese. Aber tatsächlich passiert es mir häufig abends, dass ich  über dem Buch einschlafe und das mitunter eben mitten im Kapitel.


Isst oder trinkst du beim Lesen?
Sowohl als auch. Ich versuche zwar, möglichst wenig beim Essen zu lesen - einfach, weil das Essen bewusst aufgenommen werden soll. Aber hin und wieder ist ein Buch viel zu spannend um für sowas profanes wie Essensaufnahme weggelegt zu werden.

Bist du multitaskingfähig? Hörst du beim Lesen nebenbei Musik oder siehst fern?
Nein, ich versuche mich aufs Lesen allein zu konzetrieren. Mir passiert es leider oft, dass, wenn ich während dem Lesen den TV an habe, mit dem Buch in der Hand dasitze und mehr auf den Bildschirm starre, als ins Buch oder auch manchmal andersrum, aber das funktioniert auch nicht, denn das Gesprochene und das Gelesene vermischen sich manchmal derart in meinem Gehirn, dass überhaupt nichts mehr Sinn gibt.

Liest du immer nur ein Buch oder auch mehrere parallel?
Früher hab ich mehrere Bücher parallel gelesen (da lag dann eins auf dem Nachttisch, auf dem Sofatisch und auf dem Schreibtisch je ein Buch und je nach dem, wo ich mich niedergelassen habe, hab ich das dortliegende Buch gelesen), heute mache ich das nur noch selten. Ich habe einfach zuviel im Kopf, um mir zwei oder mehrere Geschichten zu merken, vor allem, wenn sie von der Art und vom Genre her ähnlich sind.


Liest du am liebsten nur Zuhause oder auch an anderen Orten?
Am liebsten Zuhause und im Garten meiner Eltern, dort fühle ich mich am wohlsten.
Aber prinzipiell kann ich überall lesen und tue das in der Regel auch.
Nur beim Auto-, Bus- und beim Zugfahren muss ich passen, da wird mir schlecht.



Liest du leise oder laut?
In der Regel leise, kann aber schon mal sein, dass mir ein Seufzer oder ein Kichern entwischt. Und manchmal hab ich das Bedürfnis, tolle und prägnante Sätze, laut vorzulesen.Egal, ob ich allein oder in Gesellschaft bin.

Überfliegst oder überspringst du Seiten?
Ja, manchmal mach ich das, gerade, wenn ich gelangweilt bin von der geschilderten Szene und außerdem merke, dass es für den Fortverlauf der Geschichte nicht relevant ist.

Brichst du den Buchrücken oder achtest du darauf, dass das Buch neu aussieht?
Ich breche den Buchrücken. Ja, ich gestehe es - Schande über mein Haupt. Aber wie soll man sonst auch entspannt lesen? Spätestens dann, wenn ich total in der Geschichte versinke, knicke ich das Buch unbewusst.

Schreibst du in Bücher?
Eher selten, eigentlich nur, wenn ich Bücher verschenke, dann schreibe ich gerne Widmungen rein. Manchmal schreib ich auch meinen Namen rein, wenn ich Bücher verleihe. Aber mehr an und für sich nicht.


So - und jetzt du!


Montag, 12. Juni 2017

Montagsfrage 92

Eine wöchentliche Aktion von Buchfresserchen

Gibt es ein Buch, das du schon so oft gelesen hast, dass du nicht mehr weißt wie oft genau?

Ja, da gibt es sogar mehrere Bücher. 
Allen voran ist das wohl aber 'Ludvig meine Liebe' von Katarina von Bredow. Obwohl ich keine Geschwister habe, fühlte ich mich der Hauptprotagonistin Amanda stets sehr verbunden und konnte mich mit dem Buch sehr identifizieren. Katarina von Bredow hat einen sehr einfühlsamen Schreibstil und ich fühle mich sehr aufgehoben bei ihr, außerdem hat sie ein Händchen für etwas ungewöhnlichere Liebesbeziehungen. 

 Desweiteren sind das wohl noch 'Mord im Pfarrhaus' von Agatha Christie, 'Shining' von Stephen King und 'Die Stadt der träumenden Bücher' von Walter Moers. Allesamt  Bücher, die mich immer wieder aufs neue fesseln und mich jedesmal aufs neue darin versinken lassen. 
Es gibt natürlich noch mehr Bücher, aber die hier genannten, das sind die wichtigsten. 

(Gerade in jungen Jahren hab ich viele Bücher ganz oft nochmals und nochmals gelesen, weil einfach nicht so viel Geld für neue Bücher übrig war. Zum Beispiel TKKG oder Die drei ??? oder 5 Freunde oder Gebrüder Grimms Märchenbuch hab ich unzählige Male nochmals gelesen.)

Und du?