Freitag, 23. Februar 2018

Rezension: 'Und am Morgen waren sie tot' von Linus Geschke

Linus Geschke - Und am Morgen waren sie tot
Kriminalroman // Ullstein // 2016
394 Seiten // 9,99 € // Taschenbuch



Oktober 1997: Zwei junge Pärchen zelten im deutsch-belgischen Grenzgebiet. Zwei Tage später wird eines der Paare tot im Wald gefunden, das andere bleibt verschwunden.
Der Journalist Jan Römer berichtet Jahre später über den Fall. Gemeinsam mit Kollegin Stefanie Schneider will er herausfinden, was in jener Nacht  wirklich geschah. Er stößt dabei auf einen Gegner, der ebenso grausam wie manipulativ vorgeht - und auf ein Geheimnis, das weit in die deutsche Vergangenheit reicht ...


Band 2 der Jan-Römer-Reihe






... So war's ...

Hach, das war mal wieder so ein richtig guter Krimi!
Spannend, überraschend und sehr kurzweilig.
Gerade die Spannung hielt sich für mich von der ersten bis zur letzten Seite. Es werden zwischen durch zwar Fragen beantwortet, aber immer wieder neue aufgeworfen und man kommt nicht umhin, mitzurätseln, was passiert und wer verantwortlich ist. Es tauchen viele neue Wendungen auf und ich finde diese keineswegs hinderlich, sondern sogar das, was diesen Krimi ausmacht.

Sehr gelungen fand ich auch die Charaktere, manche wurden zwar nur grob skizziert, aber das reichte völlig aus, um ein Bild zu erhalten - diese Charaktere agierten nicht zusammenhanglos, sondern es wirkte insgesamt sehr stimmig und authentisch. In den jeweiligen Szenen fand ich auch die Stimmungen recht gut eingefangen. Überhaupt fand ich, dass Linus Geschke eine sehr einnehmende & erzählerische Sprache hat und nebenbei einige kluge Aussagen macht.

Zwischendurch hatte ich mal ein bisschen Angst, dass es ein plumper Neonazi-Krimi wird, aber diese Angst war völlig unbegründet. Im Gegenteil, hier wurde ein Teil der deutschen Geschichte aufgeworfen, von der ich so auch noch nicht gewusst habe und ich bin mir sicher, dass es einigen anderen Lesern auch so geht - ich hab dazu sogar noch privat weiter recherchiert, weil ich es so interessant fand.

Obwohl dies Band 2 einer Reihe ist, hab ich aber keine Verständnisprobleme gehabt - Infos aus dem Vorbuch wurden kurz angerissen, dennoch konnte man sich problemlos zusammenreimen, was zuvor geschah und was für den Fortverlauf wichtig ist.  

Insgesamt ist das Buch sehr spannend und auch unterhaltsam, in meinen Augen aber keineswegs seicht. Wenn ich auch etwas anderes erwartet hatte, bin ich doch sehr angetan vom Verlauf der Geschichte.  
Linus Geschke bleibt auf jeden Fall in meinem Blickfeld (und auch dessen Reihe um Jan Römer) und dieses Buch kann ich jedem Krimiliebhaber ans Herz legen!

Mittwoch, 21. Februar 2018

dufttrunken's currently reading //

Eine wöchentliche Aktion 

1. Welches Buch liest du im Moment?
Ich lese im Moment 'Röslein tot' von Marketa Haist
 
2. Um was geht es in dem Buch? 
Der Gärtner ist immer der Mörder? Falsch. Diesmal ist er das Opfer. Jemand hat den alten Mann erschlagen, der die Rosen und den Holunder immer so hingebungsvoll hegte. Dass sich die Pflanzen nicht vom Fleck rühren können, hindert sie nicht daran, den meuchelnden Täter zu entlarven: In der Beschaulichkeit eines abgelegten Dorfes beginnt die ungewöhnlichste Mörderjagd der Krimigeschichte...

3. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Die Cäcilie ist skeptisch.

4. Was möchtest du zu dem Buch sagen?
Naja, ein Kriminalfall aus Sicht eines Holunderbuschs ist schon etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen, aber es ist durchaus unterhaltsam.

 5. Was steht als nächstes an?
Ich schreibe noch an den Rezensionen, eine ist schon fertig, aber ich muss noch Fotos machen.

Montag, 19. Februar 2018

Montagsfrage 123

Eine wöchentliche Aktion von Svenja


Wenn die Welt untergehen würde und du ins All oder auf einen anderen Planeten entkommen könntest, welche 3 Bücher/Reihen würdest du retten, damit sie kommenden Generationen erhalten bleiben?

Phuuu, hoffen wir, dass es nie soweit kommt, denn was sind schon nur drei Bücher/ Reihen?

1. 'Die Stadt der träumenden Bücher' von Walter Moers

2. 'Shining' von Stephen King

3. 'Lauter reizende alte Damen' von Agatha Christie


Harry Potter rette ich deswegen nicht, weil ich mir sicher bin, dass andere Überlebende bereits an die Reihe denken & retten.  Wahlweise hätte ich noch gerne 'Der Zementgarten' von Ian McEwan oder 'Tag Vier' von Sarah Lotz mitgenommen. 

Und du so?